Die Geschichte der Schülerbetreuung

1991 Eltern aus Wehrheim bitten die Gemeindeverwaltung um Hilfe

Sie benötigen eine Form der Betreuung ihrer Kinder vor und nach der Schule. Der damalige Bürgermeister Helmut Michel nimmt die vorgetragenen Anliegen ernst und setzt sich für die Familien ein.

1992 "hortähnliche Betreuung" im Pavillion

Im Pavillion der Grundschule wird eine "hortähnliche Betreuung" von der Gemeinde Wehrheim installiert. Die ersten zwölf Kinder können nach der Schule ein Mittagessen einnehmen und bis 15:00 Uhr dort verweilen. Die Schulleitung Frau Kofler und der Bürgermeister begrüßen die neue Kooperation und setzen sich beide für die Interessen der Wehrheimer Familien ein.

1993

Die Zahl der zu betreuenden Kinder wächst auf 18 Kinder inklusive Mittagstisch bis 15:00 Uhr an.

1994 "Betreuung rund um die Schule"

1995

Bereits nach drei Jahren wurden insgesamt 46 Kinder in unterschiedlichen Zeitfenstern betreut.
24 Kinder 07:30 - 13:00 Uhr,
13 Kinder 11:00 - 15:00 Uhr,
9 Kinder 07:30 - 15:00 Uhr.

1996 - Der Platz wird knapp

Weiterhin steigen die Kinderzahlen stetig. 65 Kinder sind inzwischen zur Betreuung angemeldet. Die Gemeindeverwaltung denkt über ein neues Raumkonzept im Pavillon und ergänzend im Kindergarten Wiesenau nach.

1997 - Umzug in den renovierten Pavillon

2002 - Räume im Container werden zur Verfügung gestellt

Die Räume im Container werden der "Betreuung rund um die Schule" zur Verfügung gestellt. Der Elternsprecher Paul Martini spricht von Vormittags- und Nachmittagsbetreuung bis 16:30 Uhr. Die hortähnliche Betreuung mit Mittagstisch wird von immer mehr Familien in Anspruch genommen. An die hundert Kinder besuchen die gemeindliche Einrichtung und werden von 12 Mitarbeiterinnen begleitet und betreut.

1993

1994 "Betreuung rund um die Schule"

Ein neues Team von drei Frauen wird für das erweiterte Modell "Betreuung rund um die Schule" von der Gemeinde Wehrheim eingesetzt.

1995

1997 - Umzug in den renovierten Pavillon

2002 - Räume im Container werden zur Verfügung gestellt