Informationen zu den Selbsttests

Elterninformation und Unterlagen zur Testung

Negatives Testergebnis als verpflichtende Voraussetzung zur Teilnahme an Präsenzunterricht und Notbetreuung

 

Wehrheim, 14.04.2021

Liebe Eltern,

ein negatives Testergebnis ist nach den Osterferien 2021 eine verpflichtende Voraussetzung zur Teilnahme an Präsenzunterricht und Notbetreuung.

Das vorgelegte negative Testergebnis darf nicht älter 72 Stunden (3 Tage) sein, ein zuhause durchgeführter Selbsttest reicht als Nachweis nicht aus.

 

Es gibt zwei Möglichkeiten, die erforderlichen Tests für die Limesschulkinder durchzuführen bzw. zu erhalten:

  1. Teilnahme am „Bürgertest“ im Testzentrum

Sie können Ihr Kind zweimal wöchentlich in einem der umliegenden Testzentren kostenfrei testen lassen. Eine Übersicht über die Möglichkeiten im „Usinger Land“ finden Sie hier.

Sollte ihr Kind bezüglich des Schnelltests ängstlich sein, empfehle ich Ihnen eine Testung im Testzentrum.

Wenn Sie sich für diese Möglichkeit entscheiden, geben Sie Ihrem Kind den Nachweis der Testungen zweimal wöchentlich mit in die Schule, wo die Klassenleitung das negative Ergebnis notiert und Ihrem Kind das Formular wieder zurückgibt.

Ein Nachweis des Testzentrums ist in der Schule 72 Stunden (3 Tage) gültig.

 

  1. Selbsttests durch die Kinder in der Schule

Die Kinder werden sich in der Schule selbst testen. Die entsprechenden Test-Kits haben wir bereits erhalten. Ihr Kind wird gemeinsam mit seiner Lerngruppe den Test selbstständig durchführen.

Dies wird jeweils in der ersten Unterrichtsstunde erfolgen, das ist von Seiten des HKM ausdrücklich so vorgesehen. Eine den Kindern vertraute Lehrkraft aus dem Klassenteam, in der Regel die Klassenlehrerin und ggf. eine zusätzliche Hilfskraft des deutschen roten Kreuzes werden die Selbsttests beaufsichtigen.

Wenn Sie sich für diesen Weg entscheiden, geben Sie Ihrem Kind die Einverständniserklärung am ersten Schultag (Montag, 19.04. bzw. Dienstag, 20.04.21) in die Schule mit. Die Klassenlehrerin wird sie einsammeln.

Wenn sich Ihr Kind in der Schule selbst testen soll, empfehle ich Ihnen, einen solchen Test, den Sie in der Apotheke erhalten, am Wochenende zu üben.

Zur Vorbereitung empfehle ich Ihnen auch das sehr kindgerechte Video der Augsburger Puppenkiste. https://www.youtube.com/watch?v=A0EqaSBurX0&t=47s

Im Falle eines positiven Testergebnisses, dies wird zunächst nur als Verdacht angesehen, müssen Sie Ihr Kind schnellstmöglich in der Schule abholen. Bitte planen Sie das unbedingt in Ihren Vormittag ein! Die persönliche Abholung sollte im Interesse Ihres Kindes umgehend erfolgen. Details zum Ablauf bei einem positiven Verdachtsfall finden Sie in diesem „Ablaufdiagramm“.

 

Sie können also selbst entscheiden, ob Ihr Kind in der Schule einen Selbsttest macht oder einen sogenannten Bürgertest an einer der Teststellen außerhalb der Schule. Beide Angebote sind kostenfrei.

Schülerinnen und Schüler, die der Schule keinen Nachweis über ein negatives Testergebnis vorlegen und auch nicht vom Selbsttestangebot in der Schule Gebrauch machen, werden ausschließlich im Distanzunterricht beschult.

 

Mit freundlichen Grüßen

Katharina Lommel-Mank

– Rektorin –

Alle Dokumente und Übersichten zu den Selbsttests